Leistungen

  • Hausärztliche Leistungen
  • Akupunktur
  • Von den Krankenkassen werden die Kosten bei Gonarthrose und chronischen Rückenschmerzen übernommen.
  • Autogenes Training
  • Autogenes Training ist eine Entspannungsmethode, die auf Autosuggestion basiert – „konzentrative Selbstentspannung“ hilft in stressigen Lebensphasen wieder zu mehr Ruhe zu gelangen. Der Berliner Psychiater Johannes Heinrich Schultz hat sie aus der Hypnose weiterentwickelt und 1932 erstmals in dem Buch "Das autogene Training" veröffentlicht.

    Diesen Prozess nennt man Autosuggestion – Voraussetzung ist eine ruhige Körperhaltung, in der die Muskeln völlig entspannen können. Die aus kurzen formelhaften Vorstellungen bestehenden Übungen müssen von dem Übenden mehrmals konzentriert im Geiste vorgesagt werden. Die Basis des Autogenen Trainings besteht aus sieben Übungen, die in der Regel nacheinander durchgeführt werden. Darüber hinaus setzt Autogenes Training formelhafte Redewendungen ein, die dem Unterbewusstsein helfen das eigene Verhalten zu optimieren.

    Autogenes Training beginnt immer mit den Grundübungen: Ruhe, Schwere und Wärme. Diese können Sie gut zu Hause ausführen. Die Rücknahme schließt das Training ab und sichert, dass Sie Ihre alltäglichen Aufgaben wieder mit voller Kraft angehen können. Es gibt drei Haltungen, die sich für Autogenes Training bewährt haben:

    Liegehaltung

    Sie liegen bequem auf dem Rücken auf der Couch oder im Bett. Im Nacken und den Kniekehlen befindet sich ein stützendes Kissen. Die Arme liegen seitwärts oder auf dem Oberschenkel. Die Fußspitzen zeigen leicht nach außen.

    Lehnsesselhaltung

    Sie lehnen Ihren Oberköper und den Kopf locker in einen Sessel. Die Füße stehen komplett auf dem Boden. Der Kniewinkel ist größer als 90 Grad. Die Arme liegen auf der Lehne oder im Schoß.

    Droschkenkutscherhaltung

    Sie sitzen auf der Kante eines Stuhls. Der Oberkörper ist soweit vorgebeugt, dass die Ellenbogen auf den Oberschenkeln aufliegen. Die Arme hängen an den Innenschenkeln runter und der Kopf ist gesenkt. In dieser Position ist kein einziger Muskel im Körper angespannt.

    Anwendungsgebiete für Autogenes Training
    • Stressabbau ankurbeln
    • Ängste überwinden
    • Schlafstörungen beseitigen
    • Schmerzen verringern
    • Kreativität fördern
    • Konzentrationsfähigkeit verbessern
    • Selbstwertgefühl steigern
  • Behandlungsprogramme für chronische Erkrankungen (DMP)
    • Asthma
    • Chronische Bronchitis
    • Chronische Herzerkrankungen
    • Diabetes
  • Blutabnahmen
  • Blutabnahmen erfolgen zwischen 7:30 Uhr und 9:00 Uhr. Um Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir Sie, Termine zu vereinbaren.
  • 24-Stunden-Blutdruckmessung
  • Chirotherapie
  • Kleinere chirurgische Eingriffe
    • Akute Wundversorgung (auch bei Kleinkindern)
    • Postoperative Nachkontrolle mit Verbänden
  • EKG
    • Ruhe-EKG
    • Belastungs-EKG
    • 24-Stunden-EKG
  • Geriatrische Grundversorgung
  • Hausbesuche
  • Selbstverständlich kommen wir, wenn es Ihnen nicht möglich ist die Praxis aufzusuchen, auch gerne zum Hausbesuch bei Ihnen vorbei. Hierzu vereinbaren Sie bitte einen Termin unter: 08134-93160.

    Bei allen akuten, lebensbedrohlichen Notfällen (Herzinfarkt, Schlaganfall, schwere Verletzungen, nicht ansprechbare Person) rufen Sie bitte zusätzlich den Notarzt (Tel.: 112).

  • Hautkrebs-Screening
  • Heimbetreuung von Senioren
  • Heimbetreuung von schwerstbehinderten Kindern
  • Impfungen
  • Inhalationsbehandlung
  • Lungenfunktionsdiagnostik
  • Palliativmedizin
  • Das lateinische Wort Pallium bedeutet Mantel. In diesem symbolischen Sinne will die Palliativmedizin Patientinnen und Patienten umhüllen und vor Schmerzen und unterträglichem Leid schützen. Ursprünglich für Tumorpatienten entwickelt, behandelt die Palliativmedizin alle die Menschen, die an einer voranschreitenden, weit fortgeschrittenen und an einer, die Lebenserwartung begrenzenden, Erkrankung leiden. Vor allem betrifft dies Patienten einer unheilbaren Krebserkrankung, aber auch mit AIDS, verschiedenen Organerkrankungen oder neurologischen Erkrankungen. Während die kurative Medizin das Wohlbefinden der Patienten vorübergehend dem Ziel der Heilung unterordnet, geht es der Palliativmedizin darum, die Lebensqualität der schwerstkranken und sterbenden Menschen so weit wie möglich bis zum Tod zu erhalten, und Sterben zuzulassen. Eine Lebensverlängerung um jeden Preis ist nicht das Ziel. Sterben wird als Teil des Lebens begriffen.

    Quelle: Deutscher Hospiz- und PalliativVerband e.V. | Aachener Straße 5 | 10713 Berlin
  • Proktoskopie
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Rektoskopie
  • Ultraschalluntersuchungen
    • der Bauchorgane
    • der Schilddrüse
    • der Gelenke
  • Vorsorgeuntersuchungen
  • für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Leistungen für Selbstzahler
  • Arthrosetherapie mit Hyaluronsäure
  • Arthrosetherapie durch Hyaluronsäureinjektion ins Gelenk

    Die Arthrose ist eine chronische, schmerzhafte, zunehmend funktionsbehindernde degenerative Gelenkveränderung. Bei der Arthrose sind die Gelenke nicht entzündet, sondern werden durch Abnutzung oder eine Verletzung zerstört. Von einem Verschleiß durch Abnutzung ist zunächst der Knorpel betroffen, später folgen dann Veränderungen am Knochen. Arthrose ist eine sehr häufige Erkrankung. Schon seit etwa 1990 werden Hyaluronsäurepräparate in arthrosegeschädigte Gelenke erfolgreich als intraartikuläre Injektion („Spritze ins Gelenk") angewendet um das Gelenk zu schmieren und als „Stoßdämpfer" zu wirken.

    Hyaluronsäure
    • ersetzt fehlende natürliche „Gelenkschmierstoffe" - das Gelenk erhält das, was ihm fehlt
    • verbessert sofort die Gelenkbeweglichkeit und —funktion
    • lindert Schmerzen durch Abschirmung von Schmerzrezeptoren
    • wirkt nachhaltig durch qualitative und quantitative Verbesserung des „Gelenkschmier-stoffs" Hyaluronsäure

    Sehr häufig kann eine wesentliche Verbesserung von Schmerzsymptomatik und Gelenkfunktion erzielt werden. Eine deutliche Besserung wird meist für 6 bis 12 Monate erreicht. Um diesen Effekt zu erzielen sind in der Regel 3-6 Injektionen notwendig.

  • Ernährungsmedizin
    • Ernährung in verschiedenen Lebensabschnitten
    • Ernährungsabhängige Erkrankungen
    • Was ist eine gesunde Ernährung?
  • Ganzheitliche Behandlung des Krankheitsbildes Kopfschmerzen
  • Naturheilkunde
    • Revitalisierende Aufbaukur
    • Mehr Lebenskraft und Lebensfreude mit unserer Aufbau- und Wohlfühlkur

      • Sind Sie hohem Stress ausgesetzt?
      • Möchten Sie topfit bleiben?
      • Möchten Sie alles daransetzen, fit alt zu werden?
      • Möchten Sie etwas zum Aufbau tun?
      • Haben Sie längere Zeit Raubbau am eigenen Körper betrieben?

      Wenn Sie eine Frage mit JA beantworten können, dann ist unsere Revitalisierungskur genau das Richtige für Sie. Füllen Sie jetzt Ihre Vitamin-Depots wieder auf.

    • Eigenbluttherapie
    • Der körpereigene Stoff, das eigene Blut, soll Ihren Organismus zu einer verstärkten Abwehrreaktion zwingen.

      Mit der Injektionsspritze wird Ihnen Blut aus der Vene entnommen. Dieses entnommene Blut bekommen Sie dann sofort wieder, ohne es irgendwie zu „behandeln“, zurückgespritzt.

      Mögliche Einsatzgebiete:

      • Verzögerte Rekonvaleszenz
      • Chronische Erkrankungen der Haut
      • Erkrankungen des Bewegungsapparats
      • Erkrankungen der Luftwege
      • Allergien
      • Viruserkrankungen
    • Darmsanierung mit intestinalem Ökogramm
    • Die Ursache vieler Beschwerden wie Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen, Durchfälle, Völlegefühl, Blähungen, Allergien, erhöhte Infektanfälligkeit, häufige Kopfschmerzen, Gelenkbeschwerden, Hautekzeme und Müdigkeit liegen oft im Darm.

      Durch eine quantitative Stuhlflora-Analyse (intestinales Ökogramm) kann die Zusammensetzung der Darmbakterien genau ermittelt werden. Beiliegend zum Befund erhalten Sie eine Ernährungs- und Therapieempfehlung, um eine Beseitigung der gestörten Darmflora auf Dauer zu erreichen. Auf diesem Wege kann wieder ein optimaler Verdauungsablauf hergestellt und Ihr körperliches Wohlbefinden gesteigert werden.

  • Präventivmedizin
  • Das Zauberwort für den Erhalt der Gesundheit heißt Prävention. Abgeleitet vom lateinischen Wort „praevenire“ bedeutet es hier soviel wie „der Krankheit zuvorkommen“. Lernen Sie, Krankheiten und Risiken zu vermeiden.
  • Doppler zum Ausschlussverfahren arterieller Verschlusskrankheiten
  • Was ist eine Karotis-Doppler-Untersuchung?

    Der Karotis-Doppler ist eine Untersuchung der hirnversorgenden Halsschlagadern mittels Ultraschall, um Verengungen, Verkalkungen oder andere Gefässveränderungen darzustellen. Mit Hilfe spezieller Ultraschallverfahren (Dopplersonographie und Duplexsonographie) werden zusätzlich die Fliessgeschwindigkeiten des Blutes, die Durchgängigkeit, die Wanddicke und die Elastizität der Halsschlagadern farblich dargestellt und gemessen. Die Beschaffenheit der Halsschlagadern liefert wichtige Informationen zur Durchblutungssituation unter anderem von Hirn und Herz. Mit der Untersuchung lassen sich schon Vorstadien einer Gefässverkalkung nachweisen. Der Karotis-Doppler ist eine wichtige Vorsorgeuntersuchung zur Bestimmung des Schlaganfall- Risikos bei Patienten mit erhöhtem Risiko.

    Häufige Gründe für einen Karotis-Doppler
    • Bluthochdruck
    • Koronare Herzerkrankung
    • Herzinfarkt
    • Durchblutungsstörung des Gehirns
    • Schlaganfall oder Vorboten eines Schlaganfalls (vorübergehende ischämischen Attacke, kurz: TIA)
    • Vorsorge bei erhöhtem Schlaganfall-Risiko: Rauchen, erhöhte Cholesterinwerte, Übergewicht, Bewegungsmangel, Diabetes, Bluthochdruck
    • Artherosklerose, Gefässverkalkung
    • Herzrhythmusstörungen, Vorhofflimmern, Herzstolpern
    • Herzschwäche (Herzinsuffizienz)
    • Unklarer Schwindel oder Ohnmachtsanfälle, Synkopen
    • Strömungsgeräusch durch Verwirbelungen des Blutflusses an den Halsschlagadern beim Abhören mit dem Stethoskop

    Diese Untersuchung ist schmerzlos und weist keine Strahlenbelastung oder sonstige Risiken auf.

  • Reisemedizinische Beratung und Impfen
  • Reisemedizinsche Beratungen sind keine Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen und werden daher privat in Rechnung gestellt. Viele Krankenkassen erstatten ihren Versicherten diese Kosten als Zusatzleistungen, wenn Rechnungen vorgelegt werden. Aktuelle Informationen dazu erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse.

    https://www.handbuch-reisemedizin.de
  • Traditionelle Chinesische Medizin mit Schwerpunkt Akupunktur
  • Frau Dr. Franke-Wirsching bietet in unserer Praxis das vielfältige Spektrum der Behandlungsmöglichkeiten in der chinesischen Medizin an. Neben einer intensiven Akupunkturausbildung bei der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V. und einem europäischen Studiengang für Traditionelle Chinesiche Medizin (TCM) an der Deutschen Akademie für Akupunktur und Aurikulomedizin e.V., ermöglichten Studienaufenthalte in China bei Prof. Li (Wuhan) die Erweiterung und Vertiefung ihrer Kenntnisse durch direkte Zusammenarbeit mit erfahrenen chinesischen Therapeuten.

    Die Traditionelle Chinesische Medizin verfügt über ein ganzheitliches Menschenbild. Der Mensch und seine Beschwerden werden als Ganzes und im Zusammenhang mit seiner Umwelt wahrgenommen. Nicht nur die aktuellen Beschwerden, aufgrund derer Sie unsere Praxis aufsuchen, spielen für die Anamnese und die traditionelle chinesische Diagnose eine große Rolle. Ebenso bedeutsam sind Zustände und Empfindlichkeiten, die Sie zunächst nicht mit den Hauptbeschwerden in Zusammenhang bringen.

    Die anschließende Akupunkturbehandlung (etwa sieben Sitzungen) wird für Sie individuell ausgearbeitet.

  • Sportmedizin
    • Herr Prof. Dr. Reinhold Klein bietet in unserer Praxis sportmedizinische Leistungen sowohl auf dem Gebiet der Sporttraumatologie als auch Sportmedizinische Laktat-Leistungsdiagnostik an. 1984 Diplom des Deutschen Sportärztebundes - 1985 Anerkennung Zusatzbezeichnung „Sportmedizin“ - 2006 Zertifikat Sportmedizinische Laktat- Leistungsdiagnostik der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (Dt. Sportärztebund) e.V.
    • Sportmedizinische Laktat-Leistungsdiagnostik
    • Warum Laktattestung?

      Laktattestung dient zur Trainingsplanung- die Trainingsziele können dabei sehr unterschiedlich sein:

      • Bewegung „just for fun“
      • Vorbeugen gegen Krankheiten
      • Verbesserung der Ausdauer Gewichtsreduktion
      • Mehr Fitness im Alltag
      • Wettkampfvorbereitung
      • Trainingsplanung und Steuerung
      • Verlaufskontrolle des Trainingszustands
      Was ist Laktat?

      Laktat ist das Salz der Milchsäure. Es reichen sich im Muskel ab einer bestimmten Belastungsstufe an, wenn die Sauerstoffaufnahme nicht mehr für die vollständige Verbrennung der „Betriebsstoffe" Kohlenhydrate und Fette ausreicht.

      Aerob/Anaerob

      Bei körperlicher Belastung gewinnt der Körper seine Energie zunächst durch vollständige Verbrennung von Kohlehydraten und Fetten unter ausreichender Sauerstoffzufuhr. Solange die Sauerstoffzufuhr ausreicht, erfolgt eine vollständige Verbrennung zu Kohlendioxyd (das abgeatmet wird) und Wasser — aerober Stoffwechsel.

      Wird die Belastung (z.B. Laufgeschwindigkeit) weiter gesteigert, so reicht die Sauerstoffaufnahme nicht mehr für eine vollständige Verbrennung aus, die anaerobe Schwelle ist erreicht. Der Muskel wird jetzt zunehmend durch Energie aus unvollständiger Verbrennung versorgt. Die Energie wird zunehmend auf Stoffwechselwegen gewonnen, die keinen Sauerstoff benötigen — anaerober Stoffwechsel. Dabei bilden sich Milchsäure (Laktat). Der Körper geht eine „Sauerstoffschuld" ein. Am Ende der Belastung wird dann Laktat unter weiterer Sauerstoffaufnahme zu Kohlendioxyd und Wasser umgewandelt. Das Laktat wird wieder abgebaut — die Sauerstoffschuld „getilgt". Jetzt erfolgt die Energiegewinnung zum Teil aerob- zum Teil anaerob.

      Wird die Belastung noch weiter gesteigert so wird ein Punkt erreicht an dem die Laktatkurve plötzlich steil ansteigt - die Energiegewinnung erfolgt jetzt ausschließlich anaerob. Dieser Punkt wird als anaerobe Schwelle bezeichnet. Die Milchsäureproduktion nimmt exzessiv zu. Bald danach muss der Sportler stehen bleiben weil hohe Laktatkonzentrationen eine weitere Muskelarbeit unmöglich machen.
      Die Konditionsverbesserung durch Ausdauertraining stellt sich in der Laktatkurve als Rechtsverschiebung und Abflachung im Vergleich zum vorhergehenden Test dar. Laktat-Kontrolluntersuchungen machen den Trainingserfolg sichtbar!

      Laktatkurve

      Laktat- Leistungsdiagnostik ist unerlässlich für ambitionierte Sportler zur Optimierung ihres Trainingsplans. Aber auch Breiten- Freizeit- und Gesundheitssportler profitieren davon zu wissen wo sie konditionell stehen, oder wie sie trainieren sollen um eine optimale Gewichtsreduktion zu erreichen.

    • Kinesiologisches Tapen
  • Osteopathie
    • Herr Prof. Dr. Reinhold Klein bietet in unserer Praxis das vielfältige Spektrum der osteopathischen Behandlungsmöglichkeiten an. Weiterbildung zum Chirotherapeuten an der MWE in Isny Neutrauchburg. Anerkennung Zusatzbezeichnung „Chirotherapie 1984“. Darauf aufbauend Ausbildung in osteopathischer Medizin an der Deutsch-Amerikanischen Akademie für Osteopathie (DAAO) - 2003 Zertifikat. Diplomabschluss nach Prüfung am dem Philadelphia College of Osteopathic Medicine (PCOM).
    • Geschichte
    • Osteopathie hat nichts mit Osteoporose zu tun. Osteopathie ist eine spezielle Richtung der Manuellen Medizin. Entwickelt hat sie der amerikanische Arzt Dr. Andrew Taylor Still vor gut hundert Jahren. Er fand heraus, dass alle unterschiedlichen Bestandteile unseres Körpers, also Knochen, Muskeln, innere Organe und das Gewebe, in einer Wechselbeziehung zueinander stehen. Solange dieses Zusammenspiel funktioniert, ist unser Organismus gesund.
    • Prinzipien
    • Der Körper ist eine ganzheitliche Einheit aus Körper, Geist und Seele. Der Osteopath betrachtet den gesamten Körper, das Umfeld des Patienten mit möglichen Wechselwirkungen. Der Körper verfügt über Selbstheilungskräfte. Die Behandlung kann die Selbstheilungskräfte in den betroffenen Geweben freisetzen. Der Körper besteht aus Gewebestrukturen deren Form und Funktion untrennbar miteinander verbunden sind.
    • Grundsätze
    • Leben ist Bewegung

      Bewegung ist wichtig für den Körper. In jeder Sekunde werden z.B. mehrere Millionen Zellen ab- und wieder aufgebaut. Unser Körper ist in einzigartiger Weise Bewegungen ausgesetzt. Alle Gewebe in unserem Körper unterliegen bestimmten Eigenbewegungen. Deren Zusammenspiel ist Grundlage unserer Gesundheit. Jeglicher Stillstand im Gewebe bedeutet Krankheit, es entstehen Spannungen und nachfolgend Störungen der Funktion. Bis zu einem gewissen Maß kann jeder Körper Fehlfunktionen ausgleichen. Sobald dies nicht mehr möglich ist, kommt es zu Symptomen.

      Leben ist Rhythmus

      Unser Körper befindet sich in ständiger Bewegung. Dazu kommen Rhythmen, die als Taktgeber des Organismus dienen.

      • Herzrhythmus
      • Atemrhythmus
      • Peristaltik von Magen und Darm
      • Wach- und Schlafrhythmus
      • hormonelle Rhythmen
      • Hirnrhythmus
      • Nahrungsaufnahme und-ausscheidung

      Osteopathen betrachten zwei weitere Rhythmen:

      • Kraniosakralrhythmus
        beschreibt die Schwingungen der Hirn-und Rückenmarksflüssigkeit
      • Rhythmus der inneren Organge
        Organe schwingen um bestimmte Achsen.

      Diese Rhythmen dienen als Informationsübertragung und Informationssammlung. Der gesunde Körper ist in der Lage, alle Rhythmen miteinander zu koordinieren.

    • Osteopathische Bereiche
    • Für Osteopathen sind der Organismus und des Mensch insgesamt eine Einheit. Bei der Diagnose und Therapie berücksichtigt der Osteopath drei Bereiche:

      • Parietaler Bereich
        Bewegungsapparat
      • Kraniosakraler Bereich
        Schädel, Kreuzbein, Liquor
      • Viszeraler Bereich
        innere Organe, Blut- und Lymphgefäße.

      Neben der Anatomie und der Physiologie ist die Embryologie (menschliche Entwicklung) für Osteopathen von großer Bedeutung.

      Grundlage für Diagnostik und Therapie ist die Betrachtung der Wechselbeziehung zwischen Struktur (Anatomie) und Funktion (Physiologie) des Körpers.

      Für die optimale Funktion aller Körpergewebe sind normale Struktur und physiologischer Spannungszustand der Gewebe unbedingt nötig. Abnorme strukturelle Veränderungen (Verhärtungen. Elastizitätsverlust) führen zu einer Verschlechterung der Funktion und umgekehrt. Diese Strukturveränderungen erfasst und reguliert der Osteopath einzig mit seinen Händen. Er ist in der Lage, jede Struktur und jedes Organ, die ihm zugänglich sind, zu ertasten: Hautschichten, Muskeln, Faszien. Sehnen, Bänder Gelenke, innere Organe. Mit sanften Techniken werden abnorme Spannungen normalisiert und damit Funktionalität und Bewegung im Organismus angeregt.